Spurensuche

Die Schönheit des Unbekannten

Es geht etwas zu Ende schmerzvoll Abschied vom Vertrauten Vertrauen in die Schönheit des Unbekannten

Vertraute Fremde

Sehnsucht nach Neuerfindung solange bis ich mag wer ich bin dann kann ich bleiben

Willen und Wahrheit

Gegen meinen Willen hat das Leben für mich entschieden Als ich meine Kränkung überwinde bemerke ich welche Wahrheit darin verborgen liegt und bin erleichtert gegen meinen Willen

Abstand ermöglicht

Im Spiegel mein Bild berührt ein anderes Ich Abstand ermöglicht den Anblick eines Menschen der keinem Bild entsprechen muss

Geschätzt und Gewogen

Werten Be Werten Ent Werten Teilen Ur Teilen Ab Ur Teilen Als Sender und Empfänger Ich bin mein eigener Schiedsrichter

Nichts als erwarten

Entscheidungen von anderen erzwingen erschöpft. Bleibt nichts als erwarten.

Innen wie außen

Selbstgespräche in meinem Kopf. Das Außen stimmt mit dem Innen selten überein. Spaltgewohnheit festgestellt.

Werturteil

Nicht verdient weil ich betrogen habe. Nicht verdient weil sich jemand für mich eingesetzt hat. Nicht verdient weil mir die Ausbildung fehlt. Nicht verdient weil ich es erzwungen habe. Niemand fällt dieses Urteil außer ich.

Unschärfe

Was mache ich hier? Diese Ausbildung habe ich nicht ich gehöre nicht hierher hoffentlich merkt es niemand. Was mache ich hier? Dafür hätte ich nicht studieren brauchen ich gehöre nicht hierher ich bemerke es. Das Leben schenkt mir Perspektivwechsel auf meine eigenen Unschärfen.

Ich hebe den Blick

Größer sein als mir zugestanden wurde Atem und Ball flach halten. Augen gesenkt dann sieht man mich nicht. Ich beginne den Blick zu heben tiefer zu atmen und meinen Raum zu nehmen.